P1100156.JPG

Hier sitzen die Teilnehmer/innen in einem Abstand voneinander auf einem Hocker und bilden einen Kreis. Das „atemgerechte Sitzen“ wird von der Atemtherapeutin gezeigt und erklärt.
 

Zu Beginn einer Stunde gehört das Dehnen, einfache und individuelle Dehnbewegungen z.B. der Arme, der Beine, des Rückens, des Rumpfes nach oben, nach unten, zu den Seiten. Ganz so wie es gerade guttut, und dem Zurückschwingen in die Ausgangssituation. Auch im Stehen können die Dehnbewegungen fortgesetzt werden. Danach findet ein Nachspüren des Befindens, auf dem Hocker sitzend, statt. Oftmals sind schon kleine Veränderungen zu bemerken. Was hat sich verändert? Wie geht es mir jetzt? Wie sitze ich jetzt?
 

Es erfolgt ein Ausruhen, um für die nächste Bewegungsanleitung bereit zu sein.

Im weiteren Verlauf der Atemstunde leitet die Atemtherapeutin verschiedene Bewegungsweisen an, die sie erklärt und vorzeigt.

Nach jeder Übung erfolgt ein Nachspüren/ein Vergleich, wie ist es jetzt…?

Der direkte Austausch zwischen den Teilnehmer/innen, über ihre verschiedenen Wahrnehmungen/Veränderungen ist erwünscht und sehr förderlich für die ganze Gruppe.

Mit der Zeit kann sich das Empfindungsbewußtsein der Teilnehmer/innen entwickeln und vertiefen. Und durch die erforderliche Sammlung und das „Lauschen“ nach Innen, kann allmählich eine Verbindung mit dem selbst-zugelassenem Atem, mit seinem Einatem, seinem Ausatem und seiner Atemruhe gespürt werden.

Hierbei spielen die Seelenkräfte Hingabe und Achtsamkeit eine große Rolle.
 

Das Wahrnehmen der Atembewegung (Einatem, Ausatem, Atemruhe) kann durch ein Weit- und Schmalwerden der verschiedenen Körperwänden, und später darüber hinaus, gespürt und erfahren werden. Der Körper wird zum lebendigen Leib. Dies führt zum inneren Anwesend-sein, im Hier und Jetzt…..so wie es gerade ist.
 

Die vom Atem geführte Bewegung, in ihrem eigenen Maß und in ihrem eigenen Rhythmus, kann große Freude, Kraft und gleichzeitig innere Ruhe, Leichtigkeit und Gelassenheit hervorbringen. Eine persönliche Auf (Aus)richtung/Haltung kann sich sowohl körperlich, seelisch und geistig einstellen.  

Entwicklung und Wandlung kann geschehen!